Einsatztraining

Geschrieben von Oliver Baaske am .

Rauchentwicklung in einem Gebäude, Großbrand in einem Gewerbebetrieb, ein verunglückter Reisebus- mit all diesen Szenarien waren heute knapp 100 Einsatzkräfte bei einer Einsatztraining der besonderen Art konfrontiert.

Aus dem ganzen KBI-Bereich Tempel waren Einsatz- und Rettungskräfte zu dem groß angelegten Training nach Presseck gekommen. Teilgenommen haben die Feuerwehren aus Presseck, Stadtsteinach Zaubach, Wartenfels, Untersteinach Marktleugast, Grafengehaig, Hohenberg und Rugendorf.

Nach einer kurze Unterweisung wurde es dann ernst: Es galt, unter realistischen Bedingungen verschiedene "Einsätze" zu absolvieren. Unter der Koordination der Führungskräfte des Landkreises Kulmbachs wurden die Fahrzeuge im Wechsel zu den einzelnen Stationen geschickt.

Neben verschiedenen Bränden, die so realistisch wie möglich inszeniert - wurden auch diverse Unfälle simuliert. "Verkehrsunfall, Person eingeklemmt" hieß es gleich zu Beginn. Der "Patient" musste betreut und mit Hilfe der Rettungsschere befreit werden.

Als nächstes ging es zu einem brennenden Wohnhaus. Nach einer Erkundung durch den Gruppenführer ergab, dass sich im Gebäude vermutlich noch Personen aufhalten sollen. Eine massive Rauchentwicklung machte hier den Einsatz von Atemschutz unumgänglich.

Eine besondere Herausforderung stellte auch ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Reisebus dar. Die Einsatzkräfte fanden neben einem verunglückten Bus ein weiteres demoliertes Auto vor. Mehrere Insassen waren in dem Bus und dem Fahrzeug eingeklemmt. Erschwert wurde die Lage durch Unfallbeteiligte, die eventuell vor Schock geflüchtet sein könnten.

Bei einer weiteren Übung stand die Rettung einer Person Mittelpunkt, der der schwer verletzt auf einem Dach aufgefunden wurde. Letzterer musste schließlich per Schleifkorbtrage aus der Situation gerettet werden.

Nachdem alle Aufgaben bewältigt waren, folgte ein reger Erfahrungsaustausch. Das Fazit fiel durchgehend positiv aus: Alle waren sich über den Erfolg dieser hervorragend organisierten und nicht alltäglichen Veranstaltung einig.
Die Angehörigen der Feuerwehren waren sich einig, dass dieses Einsatztraining für künftige Einsätze sehr gewinnbringend war, da die Übungsdarstellungen sehr realistisch und fachbezogen waren.